Presse

Jo Kühn in der Kölnischen-Rundschau, März 2009
mehr

Jo Kühn im Kölner-Stadtanzeiger, März 2009
mehr

Moldovans Baby zurück von seiner CHINA-Odysse
mehr

Profil Nr.5, Jänner 2009
Hari Schütz: Opfer der Liebe
mehr

Profil Nr. 48, Nov 2008

Verwirrung um die Performance von Renee Stieger...
lesen Sie mehr unter Humor
mehr

Unser Pressetext zur Ausstellung

Francesco Bocchini
"Domino-Blumen-Falene"


Die Welt als Maschin(chen)...
mehr

AUGUSTIN Nr.:242 Dezember 2008
Kunst kommt von Kühn (Seite 1)
mehr

AUGUSTIN Nr.:242 Dezember 2008
Kunst kommt von Kühn (Seite 2)
mehr

Unser Pressetext zur Ausstellung

FRANKA LECHNER
Bildteppiche und Malerei

Franka Lechner, 1944 in Wien geboren arbeitet als Malerin, Lyrikerin und Weberin, sie zählt zu den konsequentesten und in ihrem Fach angesehensten TextilkünstlerInnen.
mehr

Unser Pressetext zur Ausstellung

„GOTT HAT KEINE NASE“
Oscar Hulub

Ausgerechnet zu Weihnachten...
mehr

"Kurier- Freizeit'", Magazin 859,
18. Oktober 2008
"Bücher Buchta Scheidl Waske Werkner"
mehr

Der Standard 18.10.2008
Seite: Album 11

Verschüttete Tradition des Bilderlesens, Michael Freund
...über unsere Ausstellung "Bücher".
mehr

30.9.2008 bis 5.11 2008

BÜCHER in MEL CONTEMPORARY
Buchta Scheidl Waske Werkner
mehr

Enthüllung der Che-Büste im Donaupark

Die Presse-online, 09.Oktober 2008
mehr

Gerda Fassels Büste "Che", die in unserer Galerie das erste Mal gezeigt wurde, löste großes Interesse aus.

Die Presse, 09. Oktober 2008
mehr

Wirbel um Gerda Fassels "Che"

Heute, Oktober 2008
mehr

"Think forward"
Neues von Mario Dalpra
mehr

Am 22. 7. 2008, 19 Uhr gab es ein Erinnerungsfest

> Jahrestag unsere Straßenschildaktion Kärntnerstrasse 2-sprachig by Jürgen Schiefer
Insoweit postmodern, weil ein Geschenk unserer Galerie, welches bis in die Hofburg seinen Weg fand.

Vor ca 30 Jahren montierte der Jubilar (80. Geburtstag) Alfred Hrdlicka die Straßentafel Kärntnerstrasse auf Slowenisch
über die deutsche Tafel auf der Kärntnerstrasse, dafür wurde er strafrechtlich belangt.
– das war ein politischer Protest –
mehr

Heimo Wallner zeigt Installationen, Zeichnungen und Drücke
in der Hotcakes Gallery in Milwaukee...
mehr

Europe Weekly, 23.01. 2008
Artikel zur Ausstellung: Global Flow- chinese contemporary Art
mehr

Heimo Wallner stellt seine "aneinander gereihte Momentaufnahmen aus dem Film,
der durch unser aller Hirne flimmert" aus.
Augustin, Nr.218 - Dez 2007
mehr

Jovana Popic
mehr

Aus der vernissage:
Galerie MEL contmporary at Art-Beijing 2007 Contemorary Art Fair
mehr

Aus der vernissage:
Martin Dickinger
Halde Nr.25 - eine Paralellwelt aus Papmachee
mehr

ST/A/R 2007 mel buch
mehr

Über BALAVAT berichtet auch der ORF
mehr

Jürgen Schiefer
Das Arbeitstier
Dass der von der Galerie mel contemporary
vertretene Künstler Jürgen Schiefer im Juni
gleich in drei Ausstellungen vertreten ist,
wertet er selbst als „Zufall“, den Arbeitsaufwand
dafür beschreibt er als „heftig“. Ihn
selbst und sein Werk könnte man als – im
wörtlichen wie im übertragenen Sinn –
vielschichtig und höchst selbstreflektiv
bezeichnen....
"seismic garden"
Juni 2007 in vernissage
mehr

Stalzer "Spuren im Schnee"
Siebdruckwerkstatt

mehr

Heimo Wallner Erste Bilder an einer Wand in der Milwaukee Art Gallery
mehr

Art-Port berichtet über unsere Galerie
Juni 2007
www.art-port.cc

Presse, Schaufenster 20.10.2006
Im Schatten Mozarts


Im Schatten Mozarts

Mit einer Ausstellung und einer Event- Reihe widmen sich verschiedene Künstler jenen die im Schatten Mozarts heuer kaum eine Chance hatten wahrgenommen zu werden
mehr

Kurier, 14.09.2006
NAKTION - Martina Reinhart


Kunstaktion in der City

Nackte Tatschen auf der Straße
Passenten staunten: Martina Reinhart zeichnete Akte auf der Kärntner Straße. Modelle inklusive.
Die Passanten in der Kärntner Straße waren am Donnerstagnachmittag grob in drei Typen einzuteilen: Da gab's den, der gemütlich daher schlenderte, plötzlich stoppte, den Kopf verdrehte, die Augen weitete und die Kinnlade weit nach unten fallen ließ. Dann den, der den Mund öffnete, um lautstark loszuschimpfen - "Einsperren! Sofort!" Und Schließlich den, der sich ganz einfach auszog.

mehr

www.stadt-wien.at 14.09.2006
NAKTION - Martina Reinhart


Aktionismus auf der Wiener Kärntnerstrasse

Das Bild der Frau - das Bild des Mannes, Erotik ist ein Basis-Thema der Kunst. Jeder Künstler interpretiert dabei seinen Zugang auf ganz persönliche Weise, nicht immer unter der sprichwörtlichen Wahrung der Intimsphäre, aber um herkömmliche Ansichten zu durchbrechen, und die Wahrnehmung zu sensibilisieren, bedarf es oft unkonventioneller Methoden.

mehr

Profil 38, 18.09.2006
Aktion - Kärntnerstraße zweisprachig


Galerie mel art contemporary, Wien 1
Im Juli dieses Jahr ging Jürgen Schiefer auf die Straße - genauer: auf Wiens Kärntner Straße, um Ortsschilder an Passanten zu verteilen. Darauf zu lesen stand neben dem deutschsprachigen auch der slowenische Name der bekannten Innenstadtmeile: Koroška cesta. Die 8000 Schilder fanden reißenden Absatz, noch spannender aber waren die teils heftigen Diskussionen, die vor Ort entbrannten.

mehr

Die Presse, 29. August 2006,
Jürgen Messensee


"Ich hatte lange harte Zeiten"


Gespräch. Maler Jürgen Messensee wird heute 70. Das Geschenk? Eine Ausstellung.

Jürgen Messensee zu begegnen ist nicht das Einfachste. Auf halbem Weg treffen einen zweifelnde Blicke aus scharfen hellen Augen. Dann muss noch die Bekanntschaft mit einer nicht weniger scharfen Zunge gemacht werden. Und, falls er überhaupt zu sprechen beginnt, weiß man deswegen trotzdem noch lange nicht, was dieser unbekannteste der bekannten österreichischen Maler wirklicht malt.

mehr

Die Presse, 20. Juli 2006
Aktion - Kärntnerstraße zweisprachig


Straßentafel-Streit in Wien?
Nein, bloß eine Kunstaktion. Der Künstler Jürgen Schiefer verteilte Mittwochvormittag deutsch/slowenische "Kärntner Straße"-Schilder in der City. Damit wollte er, so Schiefer, dem "bedrückenden Kärntner Ortstafelstreit" eine ästhetische Wendung geben.

Wien, 20 Juli 2006
Aktion - Kärntnerstraße zweisprachig


"Taferlkrieg" auch in Wien
Jetzt hat auch Wien seinen "Taferlkrieg" - inszeniert von Jürgen Schiefer. Der Künstler verteilte auf dem Stock-im-Eisen-Platzt zweisprachige Schilder mit der Aufschrift "Kärntner Straße/Koroška cesta", um Passanten zum Nachdenken anzuregen. Auch so kann man daran erinnern, dass Schilda überall sein kann

Der Standard, 20. Juli 2006
Aktion - Kärntnerstraße zweisprachig


Kunst für Zweisprachigkeit
8000 zweisprachiger Straßenschilder der Wiener Kärntner Straße, verteilt an einem Tag genau dort: Mit dieser Aktion wollte der Künstler Jürgen Schiefer Passanten auf das "witzlose Narrentheater" um die Ortstafelfrage aufmerksam machen. Die blauen Plastiktafeln sorgten für Aufruhr - und fanden reißenden Absatz.

Kurier, 20. Juli 2006
Aktion - Kärntnerstraße zweisprachig


Zweisprachige Kunst
Bei sommerlichen Temperaturen sorgte gestern die Kunstaktion von Jürgen Schiefer auf der Kärntner Straße für Aufsehen. Der österreichische Maler und Grafiker mit slowenischen Wurzeln verteilte in der Wiener Innenstadt 8000 zweisprachige Straßenschilder an Passanten und Touristen.

Kurier, 30. Juni 2006
Jürgen Messensee


Flexibler Netzwerker und überzeugter Schwarzmaler
Messensee und Soulages in der Sammlung Essl
Er durchmisst mit federnden Schritten den Raum, positioniert sich hinter einem Schreibpult und beginnt Kataloge zu signieren. Angesichts dieses großen, vitalen Mannes scheint das Geburtsdatum 24.12.1919 wie ein Druckfehler. Aber Pierre Soulages, der am Dienstag das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst verliehen bekommen hat, ist einfach so wie seine Bilder. Eine entschlossene Erscheinung, die Blicke auf sich zu lenken vermag.

Kronenzeitung, 24 Mai 2006
Zens - Das radierte Tagebuch


Größte Radierung der Welt!
19 Jahre lang hat Prof. Herwig Zens, 63. an der Wiener Akademie der bildenden Künste angehende Kunsterzieher unterrichtet. Zum Abschied zeigt Zens jetzt in der Aula der Akademie am Schillerplatz seine größte Radierung der Welt: 40 m lang! Sein "Tagebuch" vom November 1977 bis heute. Zu sehen bis 28.5

Kronenzeitung, 24. Mai 2006 zur Eröffnungs-Ausstellung Galerie M.E.L. contemporary: "Wirklichkeiten"
…von damals und heute


"Wirklichkeiten" nannte Otto Breicha als Kurator eine Ausstellung in der Wiener Secession in Mai 1968: Junge "Gegenständliche" zeigten erstmals ihre Kunst. "Wirklichkeiten" nennt sich jetzt die Eröffnungs-Ausstellung der neuen Wiener Galerie "mel contemporary", Schubertring 9-11, Eingang: Christineng. 2. Bis 18.5.